Aufzeichbvhnen.JPG Aufzenjhichnen.JPG
Oberstufenzentrum Landkreis Teltow-Fläming
OSZ_Logo_sw.jpg
Unser OSZ SchulleitungSchulprogrammUnsere StandorteAbteilung 1Abteilung 2Abteilung 3Abteilung 4OSZ GeschichteNeue TurnhalleSozialarbeit LuckenwaldeSozialarbeit LudwigsfeldeGremienarbeit am OSZUnser ServiceFOS Bücher, Eigenanteil PläneStunden- / PausenzeitenKlassenbezeichnung / KürzelFormulare/ AnträgePraktika FOSDownload Facharbeit/PGJ-HefterKontaktformulareFehlzeitenzettelAnmeldung BildungsgängeAntrag FördervereinSchul- und HausordnungHausordnungAllgemeine HinweiseWohnheim... noch freie PlätzeZimmerInfosBilderAntrag WohnheimplatzArchivOSZ GeschichteBilder2008Flyergestaltung 2008Projekt Hort 2008Tanzworkshop 20082009Wege 2009Kennenlernfahrt 2009MAZ Artikel Wandgestaltung 2009Neuer Glanz 2009wissenschaftl. Arbeit 20092010Theaterbesuche 2010Klamms Krieg 2010GoIng 2010VST 2010Zesch am See 2010Hoch hinaus 2010Spendenaktion 2010modernes Banking 2010Waldpädagogik 2010Albtraum Mobbing 2010Facharbeiten 2010Bilder Facharbeiten 20102011VST 2011 BilderKennenlernfahrt 2011Hochseilgarten 2011Sprachreise 20112012Sachsenhausen 2012GoIng 2012Sprachförderung 2012Sprachreise 2012Tag der offenen Tür 2012Jugend will sich-er-leben 2012Die FE 10.1 kocht 2012Kennenlernfahrt 20122013Begrüßung 2013 (Teilzeit)Schulinterne Fortbildung 2013Gutscheinfahrt 2013Jugend will sich-er-leben 12/13Sprachreise 2013Kennenlernfahrt 20132014Begrüßung durch Piraten 2014Brief 1 an FE13 2014Brief 2 an FE13 2014Classic Remise 2014Sprachreise 2014BilderBesondere Zeugnisausgabe 2014Verkehrskontrolle 2014Gemeinsam in die Zukunft 2014Schulinterne Fortbildung 2014Jugend will sich-er-leben 2014Expo Lingua 2014Zesch am See 2014Zeugnisübergabe 2014Verkehrssicherheitstage 2014VST Bilder 2014Blue Man Group 2014Mund auf.... 2014OS Blankenfelde-Mahlow 2014THW 2014Maz Artikel THW2015Besuch der Autostadt 2015Herr Zahnfee 2015Fahrsicherheitstraining 2015Mitmach- Parcour Liebe, AIDS und Sexualität 2015MTU 2015Draisine 2015Besuch im Motorradwerk 2015Demokratie - Gewerkschaft 2015Lernbereiche bei OTLG 2015Sommerfest 2015 2015Basteln und Sport 2015Fotoausstellung 2015Bowling 2015Abi 2015Mitmach- Parcour Liebe, AIDS und Sexualität 2015Verkehrssicherheitstage 2015Bilder VST 2015, Block ABilder VST 2015, Block BZeugnisse in Hamburg 2015Preisverleihung DGUV 2015Tag der offenen Tür 2015Verkehrskontrolle 2015Aids Parcours 2015Zesch am See 20152016Sportfest 2016Erlebnispädagogik 2016Bowling 2016Schulden 2016Jugend-will-sich-erleben 2016Projekttag DGB-Jugend 2016Theorie trifft Praxis2016Blutspende 2016Tag der Zahngesundheit 2016Sprachausstellung 2016Begrüßungstag der Erzieher 2016Verkehrssicherheitstage 2016Erlebnispädagogik 2016Theaterprojekt 20162017Projektwoche GOST 2017RechtsextremismusSportfestSIK-HolzVW-Vertriebszentrum Betriebsbesichtigung 2017Dichterwettstreit 2017Rolls-Royce 2017Auf Spurensuche 2017Volle Dröhnung 2017Europamobil 2017Fortbildung 2017Verpackungen 2017Demokratie zum Anfassen 2017Industriemechaniker und MAZ 2017Praktikum in Wien 2017Fortbildung bei Coca-Cola 2017Sound City 2017Kinder sind nie das Problem 2017Charité 2017(Fremd-) Spracherwerb 2017Sprachreise 2017Erkundung bei SIK Holz 20172018Was ist mit Antonia? 2018Externe SeitenJugendarbeit LuckenwaldeBildungskreditBerufePostSchul-Cloud BrandenburgSocial MediaUnser SchullebenTag der offenen Tür 2024Flyer TDOT 2024Wohnheim -Tag der offenen Tür 2024TdoT 2023Abteilung 1Laden oder TankenBundeswehr GigafactoryEuropamobil Projekttag zur Bundestagswahl Projekte und VeranstaltungenAbteilung 2Humboldtforum WorkshopKennlerntage JG11Day of GamesRomeo und Julia_Theaterbesuch in BerlinAmerikanische BotschaftKunstausstellungGeoexkursion Wer hat den Pokal?Tag der offenen Tür 23Fortbildung ReykjavikExkursion GeoWeihnachtsstag am OSZ LuckenwaldeExkursion Eng BG21GEO BG21_Märkisches MuseumVolleyball KreismeisterschaftTag der offenen LaboreAktionstag Klimaschutz 2022Exkursion LK DEUPlay to win, Volleyballturnier September 22Exkursion Geschichte GDWExkursion GE_Beelitz HeilstättenProjektwoche 2022Assessmentcenter UkraineGymnasium am TdoT 2020VolleyballturnierKennlernwoche 2022Abteilung 3Hort StülpeCleanUpDay 2023HygienemuseumBesonderer VormittagUmgang mit Sterben, Tod und TrauerWillkommen im DschungelWillkommen auf dem Lernfeld-RummelBeelitz-Heilstätten CleanUpDay 2022StreetfoodfestivalJugendclub in LitauenHurra! Wir sind da!Einschulung der ErzieherklasseSozialassistent werdenAbteilung 4Sprachreise 2023Zeugnisse 2022IndustriegeschichteErasmus+ (de)1. Online-TreffenBegrüßungErstes TreffenFuturium BerlinFahrt nach FeldheimFlugplatz SchönhagenProjektwoche in ItalienProjektwoche in NorwegenProjektwoche in PolenLehrerfortbildungenErasmus+ (en)Standortfest 2019Bei der HWK GötzSprachreise 2019Sprachreise 2018FördervereineFörderverein OSZ Teltow-Fläming e. V. Förderverein BerufsausbildungPartnerschulenUnsere AusbildungÜberblick Ausbildung zum TdoTFachbereiche A4Berufliches GymnasiumFreie AusbildungsplätzeBerufliches GymnasiumWirtschaftSozialwesenGestaltungs- u. Medientechnik MaschinentechnikAusbildungsberufe (Dual)Berufskraftfahrer/inFachkraft für LagerlogistikIndustriemechaniker/inWerkzeugmechaniker/inKraftfahrzeugmechatroniker/inMedizinische/r Fachangestellte/rrKaufmann/ -frau für BüromanagementKaufmann/ -frau im EinzelhandelVerkäufer/inZahnmedizinische/r Fachangestellte/rFachoberschuleFOS Wirtschaft u. Verwaltung (zweijährig)FOS Gesundheit u. Soziales (zweijährig)FOS Technik (zweijährig)BerufsfachschuleSozialassistentFachschuleSozialpädagogik (Erzieher)Berufsvorbereitung
uk Humboldtforum
Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit
Beeinflusst die koloniale Vergangenheit Deutschlands die gegenwärtige Geschichte des Landes?!
 
Skulpturen, Kunstwerke und Artefakte – all dies kann man in unzähligen deutschen Museen begutachten und bestaunen.
Der Gang in Ausstellungen mit Themen wie „Afrika – die goldene Savanne“, „das alte China“ oder auch „Schätze aus dem Kongo“ wird immer beliebter, nicht nur bei der älteren Generation. Das Interesse an der Geschichte ferner Kulturen steigt zunehmend in der Bevölkerung und beschert den örtlichen Museen hierdurch einen enormen Besucheransturm. Immer wieder verblüffen Museen mit ihren Sammlungen exotischer Exponate und spalten damit die Öffentlichkeitsmeinung vehement, denn bei diesen aus fremdländischen Gebieten stammenden Objekten handelt es sich oftmals um Raubkunst aus der Zeit des Kolonialismus. Immer häufiger werden Ausstellungen mit einem Anteil an Exponaten aus der Zeit des Kolonialismus eröffnet. Genau diese offenkundige Anschauung illegal geraubter Kunst aus vergangener Zeit wirft reihenweise Fragen auf, schließlich wurden diese Ausstellungsstücke ohne Erlaubnis und mittels Gewalt aus entsprechenden Kulturen entwendet und nicht den rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben. Sind deutsche Museen denn dann überhaupt berechtigt, diese historischen Exponate auszustellen?

Diese und weitere Fragen gilt es in den Räumen des Humboldtforums zu beantworten. Das mitten im historischen Stadtteil gelegene Museum ist ein Ort für Geschichte, Wissensvermittlung, Kultur und Aufklärung. Diverse Dauerausstellungen informieren, berichten und zeigen die Welt von heute, morgen und vergangenen Zeiten. „Asiatische Kunst“, „die Geschichte Berlins“, „die Kolonialisierung in der Welt“, visuelle Zeitreisen und vieles mehr kann man hier entdecken. Egal auf welche Ausstellung man hier ein Auge wirft, es stellt in jedem Fall eine Horizonterweiterung des Besuchers dar. Doch nicht nur Ausstellungen bietet das mitten auf dem Schlossplatz gelegene Humboldtforum, auch verschiedenste Workshops laden zum gemeinsamen Lernen ein. 





















               Das Humboldtforum – der Blick von Außen auf das Gebäude;                                                                                               
               Quelle: https://www.berlin.de/museum/5661717-2926344-humboldt-forum.html; letzter Zugriff: 10.01.23|21.09Uhr 

Unter dem Thema „Koloniale Fotographien“ kann man im entsprechenden Workshop mehr über den Kolonialismus, ausgehend von Deutschland, geraubte und ausgestellte Kunst und Fotographien mit beeindruckenden Hintergründen erfahren. Hier stehen diese Momentaufnahmen als wichtigstes Instrument jener Zeit im Vordergrund und erwarten die ungeteilte Aufmerksamkeit des Besuchers. Innerhalb des Workshops wird ein besonderer Bezug zur Kolonialzeit im ehemaligen Ostafrika, heute Teile Tansanias, hergestellt, indem die prägende Geschichte jener Zeit Aktualität erlangt. Die Vertiefung in diese visuellen Objekte hat einen hohen emotionalen und kulturellen Nutzen, denn die sensibel zu betrachtenden Fotos zeigen meist ein auf den ersten Blick harmloses Motiv, doch die Geschichte dahinter ist oftmals nicht die, die sie vorgibt zu sein. Auch wird innerhalb des Kursus ein Bezug zur aktuellen und zum Thema dazugehörigen Ausstellung „Leerstellen – Ausstellen“ hergestellt. Inhalt dessen ist es, darüber zu informieren, weshalb einige Ausstellungsplätze leer sind und warum dies ein wichtiger Schritt in der Geschichte darstellt. Auch werden nachgebaute oder gar fotografierte Objekte gezeigt, welche den Weg bereits zurück zu ihren rechtmäßigen Lagerstätten gefunden haben. Der kreative Aspekt des Workshops beläuft sich schlussendlich auf das Visualisieren und Verfremden der Kolonialfotos mit Teilen von Zeitschriften, verschiedenfarbigen Papieren sowie Stiften. Am Ende entsteht so ein Faltheft mit abgesonderten Fotos der Kolonialzeit und ganz individuellem Gestaltungsansatz.







Aufhänger
Dieser Workshop bot einen enorm tiefen Einblick in den Kolonialismus und dessen Auswirkungen auf Deutschland, die Kolonie und die Welt. Durch den persönlichen Erfahrungsbericht lässt sich sagen, dass in diesem interaktiven Teil des Museumsbesuches eine deutlich prägnantere Wissensvermittlung stattfand. Auch der Gang in die Ausstellung „Leerstellen-Ausstellen“, überdies die Freiheit innerhalb der Ausstellung für die Teilnehmer des Workshops eher weniger gegeben war und auch der selbstständige Rundgang nicht gewährleistet wurde, war trotz dessen durchaus interessant und eröffnete eine neue Welt des Wissens. Gerade dieses so sensible Thema wurde hier, bei dem, was man erfahren konnte, gut gestaltet. Die individuellen Module, welche man innerhalb von Gruppen durchführte, war eine willkommene Abwechslung und Auflockerung. Besonders innerhalb der Schülergruppe trat so neuer Elan in die Augen, wodurch eine stärkere Aufmerksamkeitsspanne zu beobachten war. Der abschließende Kreativakt hatte zwar, geschichtlich und geographisch gesehen, keine neuen Informationen zu erwarten, aber festigte den Umgang mit den kolonialen Fotographien.

Ein Fazit, welches man an dieser Stelle ziehen kann, ist, dass der Workshop eine gute Informationsgrundlage bot, aber mehr Antworten, Hintergrundinformationen und Freiheit innerhalb des Besuches der Ausstellung sicherlich vorteilig gewesen wäre. Eine Exkursion mit tieferem Sinn, so könnte man diesen ‚Ausflug‘ wohl am besten beschreiben. 

Mara Kochale; JG13