Aufzeichbvhnen.JPG Aufzenjhichnen.JPG
Oberstufenzentrum Landkreis Teltow-Fläming
OSZ_Logo_sw.jpg
Unser OSZSchulleitungUnsere StandorteSchulprogrammOSZ GeschichteAbteilung 1Abteilung 2Abteilung 3Abteilung 4Sozialarbeit LuckenwaldeSozialarbeit LudwigsfeldeLehrkräfte gesuchtOSZ-Intern (Lehrkräfte)SSL ZertifikatUnser ServiceNeue E-Mail-AdressenPläneStundenpläne A1 - A4Stunden- / PausenzeitenKlassenbezeichnung / KürzelPraktika FOSDownload Facharbeit/PGJ-HefterKontaktformulareKalenderAnmeldung BildungsgängeAntrag FördervereinAntrag WohnheimplatzEinverständniserklärung BilderSchul- und HausordnungSchulordnungHausordnungWohnheimZimmerInfosBilderArchivOSZ GeschichteBilder2008Flyergestaltung 2008Projekt Hort 2008Tanzworkshop 20082009Wege 2009Kennenlernfahrt 2009MAZ Artikel Wandgestaltung 2009Neuer Glanz 2009wissenschaftl. Arbeit 20092010Theaterbesuche 2010Klamms Krieg 2010GoIng 2010VST 2010Zesch am See 2010Hoch hinaus 2010Spendenaktion 2010modernes Banking 2010Waldpädagogik 2010Albtraum Mobbing 2010Facharbeiten 2010Bilder Facharbeiten 20102011VST 2011 BilderKennenlernfahrt 2011Hochseilgarten 2011Sprachreise 20112012Sachsenhausen 2012GoIng 2012Sprachförderung 2012Sprachreise 2012Tag der offenen Tür 2012Jugend will sich-er-leben 2012Die FE 10.1 kocht 2012Kennenlernfahrt 20122013Begrüßung 2013 (Teilzeit)Schulinterne Fortbildung 2013Gutscheinfahrt 2013Jugend will sich-er-leben 12/13Sprachreise 2013Kennenlernfahrt 20132014Begrüßung durch Piraten 2014Brief 1 an FE13 2014Brief 2 an FE13 2014Classic Remise 2014Sprachreise 2014BilderBesondere Zeugnisausgabe 2014Verkehrskontrolle 2014Gemeinsam in die Zukunft 2014Schulinterne Fortbildung 2014Jugend will sich-er-leben 2014Expo Lingua 2014Zesch am See 2014Zeugnisübergabe 2014Verkehrssicherheitstage 2014VST Bilder 2014Blue Man Group 2014Mund auf.... 2014OS Blankenfelde-Mahlow 20142015Besuch der Autostadt 2015Herr Zahnfee 2015Fahrsicherheitstraining 2015Mitmach- Parcour Liebe, AIDS und Sexualität 2015MTU 2015Draisine 2015Besuch im Motorradwerk 2015Demokratie - Gewerkschaft 2015Lernbereiche bei OTLG 2015Sommerfest 2015 2015Basteln und Sport 2015Fotoausstellung 2015Bowling 2015Abi 2015Mitmach- Parcour Liebe, AIDS und Sexualität 2015Verkehrssicherheitstage 2015Bilder VST 2015, Block ABilder VST 2015, Block BZeugnisse in Hamburg 2015Preisverleihung DGUV 2015Tag der offenen Tür 2015Externe SeitenJugendarbeit LuckenwaldeBildungskreditBerufePostBibliothekSocial MediaUnser SchullebenProjekteAbteilung 1EuropamobilFortbildungVerpackungenDemokratie zum AnfassenIndustriemechaniker und MAZPraktikum in WienErlebnispädagogik Fortbildung bei Coca-ColaBowling Jugend-will-sich-erlebenSchuldenAids ParcoursVerkehrskontrolleProjekttag DGB-Jugend 2016BlutspendeTheorie trifft PraxisAbteilung 2Was ist mit Antonia?Auf SpurensucheVolle DröhnungZeugnisausgabe GOST 2018Projektwoche GOST 2017RechtsextremismusSportfestSIK-HolzVW-Vertriebszentrum Rolls-RoyceDichterwettstreitBetriebsbesichtigungSportfest 2016Abteilung 3Jugendclub in LitauenHurra! Wir sind da!Einschulung der ErzieherklasseCharitéSound City 2017(Fremd-) SpracherwerbKinder sind nie das ProblemBegrüßungstag der Erzieher 2016SprachausstellungTag der ZahngesundheitZesch am See 2015Sozialassistent werdenAbteilung 4Sprachreise 2018Sprachreise 2017Erkundung bei SIK HolzTheaterprojektErlebnispädagogik THWMaz Artikel THWProjekte im ArchivFördervereineFörderverein OSZ Teltow-Fläming e. V. Förderverein BerufsausbildungPartnerschulenGästebuchVerkehrssicherheitstage 2016Unsere AusbildungBerufliches GymnasiumWirtschaftSozialwesenGestaltungs- u. MedientechnikTechnikAusbildungsberufe (Dual)BerufskraftfahrerFachkraft für LagerlogistikIndustriemechanikerWerkzeugmechanikerKraftfahrzeugmechatronikerMedizinischer FachangestellterBürokaufmannKaufmann im EinzelhandelZahnmedizinischer FachangestellterFachoberschuleFOS Wirtschaft u. Verwaltung (zweijährig)FOS Soziales (zweijährig)FOS Technik (zweijährig)BerufsfachschuleSozialassistentFachschuleSozialpädagogik (Erzieher)Flyer (PDF) zu Ausbildungsangeboten
Unbenannt.JPG
Sprachreise nach Stratford upon Avon vom 1. bis 7. September 2018 Eine lange Busfahrt sollte uns 38 Schüler, drei Lehrer und einen Busfahrer von Ludwigsfelde nach England bringen, wo wir uns verschiedene Sehenswürdigkeiten und Orte ansehen sollten. Den ersten Halt machten wir Sonntagmittag in der Stadt Canterbury. Wir hatten Zeit uns das erste Mal alleine in dieser kleinen englischen Stadt umzusehen. Canterbury ist eine der ältesten und schönsten Städte Englands. Dem ersten Eindruck nach zu urteilen war diese Stadt genau so, wie man sich England vorgestellt hatte: Enge Straßen mit vielen Cafés und Häusern, die für uns Deutsche viel zu klein wären. Trotzdem sah es sehr gemütlich und einladend aus. Am Abend trafen wir in Stratford upon Avon das erste Mal auf unsere Gastfamilien, die sehr freundlich und aufgeschlossen waren. Die Gastfamilien legten Wert darauf, dass es uns dort an nichts fehlte und unterhielten sich am Abend viel mit uns. Auch wenn unser Englisch nicht das Beste war, gab es keine Probleme sich zu unterhalten oder zu verständigen. Die Sprachreise, wie es der Name schon sagt, sollte uns dabei helfen unser Englisch zu verbessern, weshalb wir am Montagmorgen erstmals Unterricht hatten. Wir sollten in Gruppen verschiedene Aufgaben auf Englisch lösen, um unser Vokabular zu erweitern. Nach dem Unterricht besichtigten wir die Stadt Startford-upon-Avon, den Geburtsort von Shakespeare. Wir schauten uns das Haus an, indem William Shakespeare 1564 geboren wurde. Nachdem wir uns selbstständig durch die Besichtigung begeben hatten, blieb uns noch genug Zeit, um uns den Rest der Stadt näher anzugucken, um ein bisschen shoppen zu gehen und um uns andere Sehenswürdigkeiten von Shakespeare anzugucken. Am Abend hatten wir wieder Zeit uns mit den Gastfamilien zu unterhalten, was auch viel Spaß gemacht hat, da man viel über sie selbst, die Englische Kultur und englische Sitten erfahren konnte. Am Dienstag sollten wir in Gruppen ein Rollenspiel erarbeiten, was wirklich sehr lustig und interessant für uns war. Am Nachmittag besichtigten wir in Warwick das berühmte Warwick Castle, indem sogar eine Art Dungeon eingebaut war. Auch hier blieb uns nach der eigenständigen Besichtigung noch genügend Zeit uns auch in der kleinen Stadt selbst noch umzuschauen und der englischen Kultur ein bisschen näher zu sein. Leider war am Dienstag schon der letzte Abend bei den Gastfamilien, da wir uns am Mittwochmorgen schon auf den Weg Richtung London machten. Doch bevor wir dort ankamen, machten wir einen Zwischenhalt in Windsor, wo wir uns einen Teil des Schlosses angucken konnten, indem die Königsfamilie lebt. Für viele von uns war das, nach dem London Besuch, das Highlight. Auch die Stadt Windsor an sich war sehr schön und gab uns einen Einblick in den Alltag und das Leben der Engländer. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen auch mal in die typischen Candy Shops“ oder Bekleidungsgeschäfte zu gehen. Am späten Nachmittag kamen wir in London an, wo wir uns die Tower Bridge, das London Eye, den Big Ben und andere Sehenswürdigkeiten (manche mehr als andere) anschauen konnten. Die Nacht verbrachten wir alle zusammen in einer Jugendherberge, die ein sehr klassisches englisches Frühstück für uns vorbereitet hatte. Am Donnerstag, der letzten Tag unserer Sprachreise, standen noch zwei Programmpunkte auf unserer Liste. Als erstes bekamen wir einen Einblick in das berühmte Globe Theatre“, indem schon vor 500 Jahren das erste Stück von Shakespeare aufgeführt wurde. Nach der Führung hatten wir Zeit in London, um uns eigenständig Sehenswürdigkeiten anzuschauen, oder andere Dinge zu erledigen, auf die wir uns bereits die ganze Woche gefreut hatten. Bei den Mädchen war das natürlich das Shoppen! Zum Abschluss haben wir uns alle gemeinsam noch das Musical Mamma Mia“ angesehen, was wirklich unglaublich gut umgesetzt wurde. Und auch wenn man nicht perfekt Englisch versteht und sprechen kann, hatte man kaum Probleme der Handlung zu folgen. Nach dem Musical blieb uns nur noch wenig Zeit in London, bevor wir dann auch leider schon die Rückfahrt nach Deutschland antreten mussten. Wir waren uns alle einig, dass die Zeit in den Gastfamilien und allgemein in England viel zu kurz war, und wir am liebsten länger geblieben wären. Empfehlen können wir die Sprachreise auf jeden Fall, denn wann bekommt man nochmal die Chance einer anderen Kultur so nah zu sein? Wenn wir könnten dann würden wir gerne noch ein weiteres Mal mitkommen. Annalena Sittkus, OSZ-TF, Klasse 12